Eigentlich hatte ich diese Veranstaltung nicht direkt im Fokus und eigentlich sind noch viele Arbeiten in der Imkerei zu erledigen. Aber was bedeutet schon „eigentlich“. Das Wetter war schön und zum Bodensee ist es vom Bottwartal aus eine überschaubare Entfernung.

Die Ausstellung war sehr überschaubar und leider war nichts dabei, was für mich wirklich neu oder interessant gewesen wäre. Eben ganz klassisch ein paar Händler, Verbände und so weiter. Einzig der Stand der LAB Hohenheim hat mich beim Durchgang durch das Foyer sozusagen abgebremst.

Wenn schon nicht die Ausstellung, dann doch die Vorträge, oder?
Hier ein paar Notizen dazu:

Imkerei vs. Artenschutz: Krieg und Frieden bei Wild- und Honigbienen (Prof. Dr. Kaatz)

Bezug auf Krefelder Studie:

  • Verlust an Biodiversität gefährdet vor allem die Wildbienen

Konkurrenz zwischen Honig- und Wildbienen:

  • Honigbienen vs. Rostroter Mauerbiene, Versuche in Flugkäfigen mit begrenztem Nahrungsangebot, Mauerbienen vertreiben Honigbienen von der Blüte, aber die Zahl der Blütenbesuchen ist bei gleichzeitiger Anwesenheit von Honigbienen geringer, Anzahl der Brutzellen bei den Mauerbienen geht deutlich zurück (Fitnessverlust)
  • Konkurrenz besteht bei der Überlappung der Nische, Konkurrenzausschluss bei zu starker Überlappung, d.h. eine Art wird verdrängt oder stirbt aus
  • Konkurrenzvermeidung kann Strategie zum Überleben sein
  • Die meisten wissenschaftlichen Studien zeigen negative Effekte der Honigbienen auf die Wildbienen
  • Durch Konkurrenz bei Blütenbesuchen steigt auch die Wahrscheinlichkeit für die Übertragung von Krankheiten von Honigbienen auf die Wildbienen, umgekehrt bisher keine Erkenntnisse, direkter Beweis steht aus
  • Insgesamt spielt Konkurrenz der Honigbienen für den Rückgang der Wildbienen aber nur eine sehr geringe Rolle

Varroa ohne Medikamente: Welchen Beitrag leistet das SMR-Projekt? (Dr. Büchler)

Resistente Völker/Populationen

  • Suppressed Mite Reproduction
  • Starkes Recapping Verhalten varroaresistenter Bienen
  • Bienen erkennen infizierte Zellen, Öffnen der Zellen, Ausräumen (VSH) oder Wiederverschliessen (REC)
  • Resistenzentwicklung kann nur in imkerlich nicht beeinflussten Bereichen gelingen
  • Projekt betreut aktuell rund 900 Prüfvölker, im Mittel rund 47% der Völker ohne Varroareproduktion
  • Einfluss der Brutpausen wird untersucht
  • Projekt muss noch einige Jahre weitergeführt werden, um besseres Verständnis zu ermöglichen
  • In der Diskussion: Brutunterbrechung zwischen Mai und Juli kann Option bieten, dann keine Winterbehandlung nötig

Honigqualität: Von der Blüte bis auf den Frühstückstisch (Prof. Dr. von der Ohe)

Sehr interessanter Vortrag mit etwas höherer Folienfrequenz. Hier nur wenige Auszüge:

Abschluss durch neuen Präsidenten Torsten Ellmann
Stichworte aus dem Vortrag:

  • Nächster Deutscher Imkertag 10.10.2020
  • Aufgaben im Präsidium wurden bereits vergeben
  • Vizepräsident Spiegl übernimmt Schwerpunkt Digitalisierung
  • Vizepräsident Schmieder übernimmt Schwerpunkt Vermarktung
  • Beisitzer werden ebenfalls Schwerpunktthemen übernehmen
  • „Schleudern sie den Honig, aber verschleudern sie ihn nicht“
  • Imker-App, Varroa-App
  • Wissenstransfer
  • Vernetzung intern und extern weiterentwickeln
  • Dialog mit Naturnutzern und Naturschützern