Württembergischer Imkertag 13./14.04.2019

Dieses Jahr fand der Württembergische Imkertag fast direkt vor unserer Haustüre statt. Der Ludwigsburger Verein hat bei der Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung sehr gute Arbeit geleistet. Die Auswahl der Referenten und Themen der Vorträge war sehr gelungen. Trotz der eingeschränkten räumlichen Verhältnisse des Foyers war auch noch eine Austellung möglich, die eine breite Auswahl geboten hat: Von Gläsern und Flaschen bis zum fertigen Met und von Beuten aus der Behindertenwerkstatt bis zur Profischleuder. Samstag 13.04.2019 Geplante Schulungsinitiativen, Ablauf von Honiguntersuchungen und der Start des VSH-Projekts Dr. Peter Rosenkranz, Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim Neues aus der Hohenheimer Varroa-Forschung

April 14th, 2019|

Die Schwarzblaue Holzbiene (Blog-Beitrag Nr. 300)

Seit Jahren beobachten wir rund ums Haus und auf dem Bienenstand am Forstberg Mauerbienen. Gefühlt werden diese Gehörnten Mauerbienen (Osmia cornuta) von Jahr zu Jahr immer zahlreicher. Vielleicht hat aber auch das Beobachten die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit erhöht. Gehörnte Mauerbiene am Eingang zu den Ziegelsteinen Hinter dem alten Holz befinden sich Ziegelsteine in deren Löchern Mauerbienen brüten. Wir halten daher den Giebel einigermaßen instand, tauschen die Bretter aber bewusst nicht aus. Solange das Gartenhaus dicht bleibt, kann das so bleiben. Das Aussehen ist uns weniger wichtig als die Funktion als Wildbienenbehausung. Jetzt ist es uns gelungen, eine andere

März 31st, 2019|

Nistkastenoffensive

Wir bemühen uns, nicht nur den Honigbienen ein gutes Habitat anzubieten. Daher hatten wir zum Beispiel schon länger vor, weitere Nistkästen für Vögel aufzuhängen. Am besten gefallen uns dabei die Produkte der Firma Schwegler, aber leider ist der Werksverkauf mehr oder weniger ausverkauft und wir haben uns daher bei zwei Baumärkten die dort noch verfügbaren Nistkästen zusammengekauft. Offenbar ist die Nachfrage gestiegen, was natürlich eine gute Sache ist, da dann mehr Brutmöglichkeiten in Gärten und Streuobstwiesen angeboten werden können. Nistkasten beim Lager der Weidenruten für die Kurse auf der BUGA Heilbronn Auch die ausgediente Schaukel hat die

März 31st, 2019|

Einen Bienenkorb selbst flechten

Lüneburger Stülper und Alemannischer Rumpf sind die beiden bekanntesten Formen eines aus Stroh geflochtenen und mit Kuhdung haltbar gemachten Bienenkorbes. Der Dung schützt den Korb gegen Lichteinstrahlung und gegen Parasiten. Egal welche Form die Bienenkörbe haben, sie werden aus langem Stroh geflochten und genäht. Dazu ist es ganz wesentlich, dass das Stroh eine ausreichende Länge hat und von Insekten und anderen Schädlingen möglichst wenig befallen wird. Für den Kurs an der Landesanstalt für Bienenkunde wird daher langes Roggenstroh verwendet. Dieser Roggen wird zum Windschutz um die Versuchsfelder der Uni Hohenheim angebaut und u.a. auch nicht gespritzt. Geerntet wurde der Roggen

März 17th, 2019|

Unsere Gehörnten Mauerbienen sind geschlüpft

Schon parallel zum ersten Bienenvolk haben wir immer auch Nistmöglichkeiten für Mauerbienen und andere Insekten angeboten. So ist mit der Zeit eine stabile Besiedelung mit Gehörnten Mauerbienen entstanden und jedes Jahr ist es wieder interessant, zu sehen wie sie im März schlüpfen und dann wieder damit beginnen, die Brutröhren für die nächste Generation zu belegen. Dieses Männchen hat sich ins Arbeitszimmer verflogen Ein Männchen der Gehörnten Mauerbiene Die Männchen der Gehörnten Mauerbienen sind kleiner als die Weibchen und an ihren weißen Bärten zu erkennen. Sie schlüpfen als erstes aus der Brutröhre, später kommen die sich im

März 17th, 2019|

Es gibt wieder Met in Flaschen und die nächste Auflage reift bereits im Lagerfass

Eigentlich sollte man ja darauf vertrauen können, dass im Großhandel alles auch in großen Mengen verfügbar gehalten wird. Das war kurz vor Weihnachten 2018 leider nicht der Fall und wir konnten nur noch eine recht geringe Anzahl Flaschen für unseren Met bekommen. Bei einem anderen Händler einzukaufen war dann aber auch nicht die ideale Option, denn meistens sind diese Flaschen dann auch nur wieder in extrem großen Mengen zu bekommen und wir sind ja schließlich kein Kellereibetrieb, sondern nur eine kleine Imkerei mit Spaß am eigenen Honigwein. Aber Ende Januar kam dann schon eine Mail: "Die Flaschen wären nun  wieder

März 17th, 2019|

Hohenheimer Tag 2019

Es gibt bei manchen Terminen einfach eine Art Routine. Es ist eigentlich nie die Frage, ob man dieses Mal wieder hingeht und es ist auch nie die Frage, was man erwarten kann oder was es Neues gibt. Manches hat eben im positiven Sinn seine Routine oder Tradition. Auch der Hohenheimer Tag, denn im Grunde ist der Ablauf immer gleich. Vormittags findet die Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der LAB statt, bei der über die Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet wird, und natürlich auch klassische Vereinsthemen wie Kassenbericht oder Nachwahl von Beisitzern abgehandelt wird. Alles sehr strukturiert, informativ und unaufgeregt. Solide

März 17th, 2019|

Der Büschelesbinder

So ein Büschelesbinder ist ein einfaches aber sehr nützliches Werkzeug, wenn es darum geht Feuerholz zu machen. Um Backhäuser oder Küchenherde anzuheizen wurden früher Bündel aus Zweigen oder Reisig gebunden, die abhängig von der späteren Verwendung bzw. die Größe des Ofens vor dem Zusammenbinden auf die dazu benötgte Länge zurechtgeschnitten wurden. Zum Zusammenbinden des Büscheles wird die Vorrichtung komplett geöffnet und eine Schnur in die untere Hälfte eingelegt. Mit dem Hebel kann das Büschele dann zusammengepresst und mit der Klinke eingerastet werden, um die Schnur oben zusammenzuknoten. Wenn das Büschele fest genug zusammengebunden wird, beibt es auch nach dem Trocknen

März 10th, 2019|

DeBiMo-Besuch dieses Mal mit heraufziehendem Sturm

Der erste Besuch im Frühjahr zur Ermittlung der Volkstärken inkl. der bereits vorhandenen Brut soll zur Weidenblüte stattfinden. Die Weide blüht und ein paar freie Tage geben die Chance, den Termin ausnahmsweise an einen Wochentag zu realisieren und nicht wie sonst an einem Samstag. Aber die Wettervorhersage ...? Es war ein Sturmtief namens "Bennet" angekündigt, aber der frühe Nachmittag sollte noch in Ordnung sein. Was eben "in Ordnung" so bedeuten kann: Es war schon sehr windig und wir haben uns immer so aufgestellt, dass die Bienenwaben möglichst wenig Wind abbekommen haben. Der Rückgang der Bienenanzahl war unterschiedlich und selbst kleinere

März 7th, 2019|

Projekt Saisonstart 2019: Eigene Stockwaage

Die Kontrolle eines Bienenvolks ist eine Momentaufnahme. 15 Minuten intensive Beobachtung am Wochenende sind nur 0,15% der Zeit einer Woche. Was passiert denn in der restlichen Zeit? Wie entwickelt sich die Zu- und Abnahme des Gewichts, der Temperaturverlauf und welche Windverhältnisse haben geherrscht? Viele dieser Daten können nützlich sein, um die Entwicklung des Bienenvolkes noch besser einschätzen zu können. Wie bei vielen Dingen kann man eine lange Liste an sachlichen Argumenten aufstellen. Hier mal ein paar Beispiele: Beobachtung des Futterstandes im Frühling bzw. Futterverbrauchs im Winter Erkennen des Trachtbeginns zu Regelung des Raumangebots bzw. Bereitstellung von Honigräumen Trachtabgrenzung und Bestimmung

März 4th, 2019|

Bienen, Falter und Feuerkäfer

Die ersten (sehr) warmen Tage sorgen dafür, dass es voran geht. Die Bienenvölker entwickeln sich teilweise sehr schnell und fast alle Völker haben schon viel Brut. Hoffentlich kommt nicht noch ein längerer Kälteeinbruch, denn sonst wird das Futter knapp. Aber nicht nur die Bienen, sondern auch andere Insekten scheinen früher dran zu sein. Die ersten Schmetterlinge fliegen herum und dieser Distelfalter hat sich als erster fotografieren lassen. Auch die Feuerkäfer nutzen die Wärme der Sonne.

März 3rd, 2019|

Schafe auf dem Weg zu den Bienen

Offenbar treibt es nicht nur die Bienen aus den Stöcken. Zum ersten Mal in diesem Jahr ist mir eine Schafherde im Bottwartal begegnet bzw. hat meinen Weg zu den Bienen gekreuzt. Oder eben umgekehrt. Sheep crossing! Pferch für die Nacht.  

März 3rd, 2019|

Unser Wachs ist sauber!

Jetzt ist es sozusagen amtlich. Die Wachsprobe der diesjährigen Mittelwände aus unserem eigenen Wachskreislauf wurde bei der Landesanstalt für Bienenkunde der Uni Hohenheim auf Rückstände untersucht. Beurteilung: Die eingesandte Wachsprobe weist keine Rückstände auf. Nachdem in der Vergangenheit noch eine sehr geringe und unkritische Menge Fluvalinat nachweisbar war, ist auch dieser Stoff inzwischen nicht mehr nachweisbar. Damit sind keine Rückstände von Varroa-Bekämpfungsmitteln und Pflanzenschutzmitteln in unserem Wachs zu detektieren! In unsere Imkerei kommt kein Wachs von außen. Vor einigen Jahren haben wir mehrere Bienenvölker gekauft, aber inzwischen züchten wir unsere Bienen selbst. Die Bekämpfung der Varroa erfolgt nach dem Hohenheimer

März 3rd, 2019|

Handwerkszeug ist vorbereitet

Schnell noch das Werkzeug richten: Smoker ausbrennen und die beiden Aluboxen nochmal sortieren. Fertig, es kann (endlich) los gehen.

März 2nd, 2019|

Erste Kontrolle und Futterpäckchen

Es ist immer sehr spannend: Haben die Bienenvölker den Winter überstanden? Wenn ja, wie ist ihr Zustand? Seit der Oxalsäurebehandlung Ende Dezember haben wir die Bienen nicht mehr gestört. Die erste Kontrolle in diesem Jahr war sehr stürmisch und wir mussten mehreren Stockkarten wieder zurückholen, nachdem sie vom Sturm verweht wurden. Bei einer Temperatur um 12°C waren die Bienen recht aktiv und am wichtigsten: Es waren alle Völker aktiv! Wir haben also aktuell keinerlei Verluste und sind gespannt, ob alle Völker auch gut in die neue Saison starten. Da bei einigen Völkern nur noch wenig Futter vorhanden ist, bekommen sie

Februar 10th, 2019|

Ein ganz großer Geschenkkorb

Ein besonderer Geschenkkorb für einen besonderen Geburtstag. Meistens sind unsere Geschenkkörbe aber etwas kleiner.

Februar 7th, 2019|

Eigene Mittelwände für die neue Saison

Damit im Frühjahr nicht nur die Bienen gut starten können, sondern auch der Imker, ist einiges vorzubereiten. Unter anderem muss das Bienenwachs aufbereitet und zu Mittelwänden umgearbeitet werden. Wie schon in früheren Beiträgen geschrieben, gibt es bei den Bottwarbienen einen eigenen Wachskreislauf. D.h. wir kaufen keine Mittelwände zu, sondern lassen sie uns aus unserem eigenen Wachs herstellen. Damit ist gewährleistet, dass kein verfälschtes oder schadstoffbelastetes Wachs in die Bienenstöcke gelangt. Der Prozess startet mit dem Ausschmelzen der alten oder nicht mehr benötigten Waben.   Das ausgeschmolzene Wachs wird im Wasserbad erhitzt und umgeschmolzen. Das Wachs wird geklärt und

Januar 27th, 2019|

Ja ist denn schon Weihnachten? Zeit für die Oxalsäurebehandlung.

Ende des Jahres steht immer eine letzte aber wichtige Tätigkeit an: Die Oxalsäurebehandlung. Umgangssprachlicher auch gerne Restentmilbung genannt, was es ganz gut umreißt. Es geht darum, die vorhandenen Varroamilben auf einen möglichst kleinen Rest zu reduzieren. Oxalsäure wird in Form einer Mischung aus Oxalsäure-Dihydrat-Lösung und Zucker direkt auf die Bienen geträufelt. Die Bienen nehmen diese Zuckerlösung auf und über ihre Körperflüssigkeit gelangt die Oxalsäure dann zu der an der Bienen saugenden Milbe. Die Milbe stirbt und fällt ab. Wichtig für die Wirksamkeit dieser Behandlung ist, dass das Volk brutfrei ist, da man mit dieser Methode nur Miben erreicht, die auf

Dezember 30th, 2018|

Ganz kurz war Winter im Dezember 2018

Normalerweise kommt im Winter ein schönes Winterfoto auf die Startseite von bottwarbienen.de. Normalerweise ist ja auch Winter im Winter... Da es im Dezember 2018 nur kurz mal geschneit hat und das schöne Weiß am Nachmittag schon wieder fast abgetaut war, bleibt es dieses Mal demonstrativ bei dem im Frühjahr 2018 aufgenommenen Foto: Starker Flugbetrieb vor den noch einzargigen Kisten. Das ist sozusagen auch gleich unser Wunsch für das kommende Frühjahr 2019. Kurz mal eingeschneit und die Fluglöcher vom Schnee verschlossen Bunte Bienenkästen und bunte Äpfel Die Äpfel, die wir nicht mehr verwerten konnten, bleiben für die

Dezember 27th, 2018|

MET – Honigwein auch in Flaschen

Nachdem wir unseren Met zuerst mit dem Fokus auf die Weihnachtsmärkte gemacht haben, werden jetzt die ersten Flaschen abgefüllt. Leider hat unser Glas-Großhändler aktuell nicht genug Bordeauxflaschen verfügbar. Wir bieten daher den Met noch nicht zum Verkauf an. Aber im neuen Jahr wird das sicher gelingen. Sowohl der Glüh-Met für die Striezelhütte als auch unser erster Met in Flaschen sind Cuvées aus verschiedenen Fässern. Der Glüh-Met betont die weihnachtlichen Gewürze und hat mehr Restsüße. Der Met in Flaschen für Weihnachten 2018 hat etwas zurückgenommene Gewürze und etwas weniger Restsüße. Er ist wunderbar bernsteinfarben und enthält nur wenig Trübstoffe.

Dezember 22nd, 2018|
Load More Posts