Die Grundfrage ist ja immer, was bedeutet „Bio“ eigentlich? Es gibt viele Ansätze, manche sind schwächer, andere stärker oder konsequenter.

Der Ansatz von „Bioland“ erscheint mir schon lange ein vernünftiger Weg zu sein und ich orientiere mich schon seit Jahren an den Regularien des Bioland-Verbandes.
Also war es nur konsequent, noch etwas tiefer einzutauchen und das Seminar von Bioland zu besuchen, das auf eine mögliche Umstellung der Imkerei und die Bioland Zertifizierung vorbereiten soll.

Um es schon einmal vorweg zu nehmen: Ich werde die Imkerei in nächster Zeit nicht zertifizieren lassen. Der Aufwand für die Umstellung ist mir derzeit zu groß. Sehr wahrscheinlich werde ich aber das eine oder andere weitere Detail der Regularien und Empfehlungen von Bioland dennoch umsetzen. Am Ende ist nicht die Zertifizierungsurkunde, sondern die Gesundheit der Bienen und die Qualität des Honigs entscheidend. Das ist und bleibt unser Fokus.

Programm des Einführungskurs Imkerei: Wie stelle ich um?

  • Bioland – ganz praktisch, Umstellung, Völkerführung (Wolfgang Markowis, Hans Rosen, Bioland-Verband)
  • Wie funktioniert die Kontrolle und Zertifizierung von Bioland-Imkereien (Ines Müller, ABCERT Esslingen)
  • Rechtliche Themen und Fragen für Imker/innen – Überblick und Schwerpunkte (Wolfgang Maurer, Rechtsanwalt und Bioland-Imker, Herrenberg)
  • Erfahrungsbericht: Mein Einstieg in die Bioland-Imkerei (Axel Heinz, Bioland-Imker, Neustadt)
  • Vermarktungsstrukturen und Vermarktung von Bioland-Imkereiprodukten in der Praxis (Sabine Schultz, Bioland-Imkerei Honigunde, Öschingen)
  • Was geht noch außer Honig?! Kreative Produkte aus dem Bienenstock: Zuhören, anschauen und probieren (Thomas Janson, Waldachtal, Sabine Klink, Balingen, Irene Schneider, Dauchingen)