Streuobstwiesen, Imkerei & Bienenprodukte

Beate Jung-Schäfer
Streuobst-Pädagogin

Kontakt:  streuobstwiese@email.de

Mitglied im Verein Streuobst-Pädagogen e.V.

Wir machen Streuobstwiesen greifbar, erlebbar und mit allen Sinnen geniesbar!
Kurse und Beratung rund um die Themenfeler Streuobstwiesen, Kräuter und Bienenprodukte.

Streuobst im Bottwartal

Termine

Auf der Bundesgartenschau Heilbronn Buga2019 – Blühendes Leben

Muttertagsgeschenk von der Streuobstwiese
Was finden wir auf der Streuobstwiese und wie können wir es verwerten? Wir basteln damit ein Muttertaggeschenk.

7. Mai 2019, 9:30-11:00 Uhr, 11:30-13:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr

Kräuterwanderung: Welche Kräuter finden wir auf der Streuobstwiese? Gemeinsam entdecken wir die Kräuter und Blumen auf der Wiese. Gibt es Kräuter, die man essen kann oder sind sie giftig?
28. Mai 2019, 9:30-11:00 Uhr, 11:30-13:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr
4. Juni 2019, 9:30-11:00 Uhr, 11:30-13:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr
11. Juni 2019, 9:30-11:00 Uhr, 11:30-13:00 Uhr

Insekten auf der Streuobstwiese
Was kriecht und fliegt denn da? Welche Insekten finden wir auf der Streuobstwiese?

16. Juli, 9:30-11:00 Uhr
23. Juli, 11:30-13:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr

Spiele auf der Streuobstwiese
Wiesenspiele entdecken. Wir spielen z.B. Memory, fangen Motten und machen „Kehrwoche“ auf der Streuobstwiese. Spiele auf der Wiese mit und ohne Hilfsmittel.

30.Juli 2019, 9:30-11:00 Uhr und 11:30-13:00 Uhr

Wiesenkünstler auf der Streuobstwiese
„LandArt“ auf der Streuobstwiese. Wir machen Kunst. Bleibende und / oder vergängliche Kunst mit den Möglichkeiten, die die Streuobstwiese bietet.

3. September 2019, 9:30-11:00 Uhr und 11:30-13:00 Uhr

Der Apfel
Apfelbäume prägen unsere Streuostwiesen. Sehen alle Äpfel gleich aus und wie schmecken sie? Wir machen eine Apfelprobe.

20. September 2019, 9:30-11:00 Uhr und 11:30-13:00 Uhr

Herbstdekoration von der Streuobstwiese
Wir basteln eine herbstliche Dekoration mit Fundstücken von der Streuobstwiese. Was finden wir auf der Wiese und wie können wir es verwerten? Kreative Dekoration mit vorhandenen Mitteln herstellen.
1. Oktober 2019, 9:30-11:00 Uhr, 11:30-13:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr

Weitere Termine und Themen zum Beispiel für Kindergärten, Schulen und Vereine, aber auch für andere interessierte Gruppen, sind nach Absprache möglich.
Ich freue mich auf Ihre Anfrage!


Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.
(Martin Luther)


Streuobstwiesen sind wichtig!

In Baden-Württemberg befindet sich das größte zusammenhängende Streuobstgebiet in Mitteleuropa. Von hier aus hat sich das Bewusstsein um diesen einmaligen Kulturschatz auch mithilfe der Streuobst-Pädagogik in ganz Deutschland ausgebreitet. In Obstwiesen finden wir mehr als 5.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten und über 1.000 Obstsorten.

Aus der herausragenden europäischen Bedeutung wächst auch eine Verantwortung für die hohe biologische Vielfalt dieses wichtigen Lebensraums unserer Heimat. Die noch erhaltenen Bestände sind durch Bebauung udn Nutzungsaufgabe massiv bedroht, denn ungepflegte Obstbäume vergreisen vorzeitig und ohne Schnitt und Neupflanzungen ist ein schneller Verfall absehbar.

Lernen auf der Streuobstwiese

Die Streuobstwiese ist ein idealer Lernort. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erleben die Vielfalt und Schönheit der Natur vor ihrer Haustür. Sie können natürliche Kreisläufe udn Zusammenhänge im Jahreskreislauf erleben und lernen vernetzt zu denken.

Gemeinsam beobachten wir heimische Tier- und Pflanzenarten, erforschen ihr Verhalten und lernen, wie sie durch Pflegemaßnahmen der Wiese und durch den Bau von Nisthilfen gefördert werden.

Die Streuobstwiese bietet uns vitaminreiche und leckere Lebensmittel. Bei der Ernte, der Verarbeitung und dem Schmecken von Obst, Apfelchips oder fruchtigen Obstsäften erleben wir, we gut Heimat schmeckt. Dabei kann auch die Bedeutung regionaler Produkte vermittelt werden.

Unter kompetenter Anleitung ergibt sich die Möglichkeit, den Umgang mit Werkzeugen und Geräten einzuüben und Kulturmaßnahmen kennenzulernen. Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden zum Beispiel selbständiges Planen und Handeln, eigenes Können und eigene Fähigkeiten durch das Erkunden des Lebensraums und durch praktisches Arbeiten gefördert sowie die Ich-Kompetenz gestärkt. Das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen kann entwickelt werden.

Quelle: Streuobst -Pädagogen e.V.