Die Landesanstalt für Bienenkunde an der Uni Hohenheim ist für den interessierten Imker eigentlich immer präsent. Veröffentlichungen in den Fachzeitzeitschriften, Vorträge auf Tagungen oder das umfangreiche Kursangebot zeugen von der hochmotivierten und nachhaltigen Arbeit für das Wohl der Honigbienen, durch die wissenschaftlichen Studien aber auch durch die praxistaugliche Vermittlung dieses Wissens.

Hohenheim2-IMG_2690

Am Tag der offenen Tür der Universität Hohenheim hat man die Möglichkeit, diese Arbeit auch vor Ort kennen zu lernen. An vielen Stationen im Institutsgebäude und dem Freigelände gibt es vieles zu sehen. Für jede Interessenlage ist etwas dabei. Mikroskopie von Bienen, Fachvorträge über Theorie aber auch mit direkter Praxisbegleitung am Bienenstock oder -schwarm. Großen Andrang gabe es auch immer im Schleuderraum. Beim Honigschleudern dabei zu sein und direkt etwas vom frischen Honig zu schlecken ist für jedes Kind und jeden Nicht- oder vielleicht Nochnichtimker sicher ein tolles Erlebnis.

Ganz besonders begehrt war trotz des trüben Wetters der Stand mit dem Honigeis. Meine Favorit ist das Edelkastanienhonigeis.