Bienen töten (normalerweise) keine Eidechse

An unseren Bienenständen leben sehr viele Eidechsen, Blindschleichen, usw. Die alten Podeste auf denen die Bienenkästen stehen sind sehr gute Habitate für Eidechsen. Die aus Einweg- oder Mehrwegpaletten aus Holz gebauten Podeste bieten Schutz und sind für die Eidechsen hervorragend zum Sonnenbaden geeignet. Natürlich spielt vielleicht auch eine Rolle, dass sie hier Nahrung finden können. Ab und an natürlich auch mal eine Biene. Durch den natürlichen Wechsel in den Bienenvölkern fallen rund um die Kästen auch tote Bienen an. Häufig sieht man die Eidechsen zwischen den Bienenkästen und bei schlechterem Wetter auch schon mal auf einem der dunklen Anflugbrettern, auf

Entdeckelungswachsschmelzer – Nicht nur für Deckelwachs!

Man kommt manchmal an den Punkt, an dem die Investition in mehr Technik sinnvoll erscheint. Aber wird sich das auch bewähren? Im Nachhinein ist das natürlich einfach zu bewerten. Ja, es hat sehr viel Sinn gemacht und Nutzen gestiftet einen isolierten Entdeckelungswachsschmelzer zu kaufen. Ich habe mich für ein Gerät von Logar entschieden. Neben dem Einschmelzen von Entdeckelungswachs kann dieses Gerät auch dazu genutzt werden, Melezitosehonig zu gewinnen, ohne dass die Qualität des Honigs durch zu starke Erwärmung leidet. Bisherige Nutzung in unserer Imkerei: Ausschmelzen von Melezitosehonig, Vorteil: nicht schleuderbarer Anteil des Waldhonigs ohne Qualitätsverlust gewinnen.Einschmelzen von Entdeckelungswachs und Trennung

Großes Pfingstwandern – Linde, Edelkastanie und Wald

Als Imker geht man an Pfingsten sowieso nicht in den Urlaub. Pandemie hin oder her. Aber mit den Bienen wandern, das geht sowieso auch mit Abstand. Dieses Jahr ist besonders und damit ist nicht Corona gemeint. Zumindest nicht hier, wo es um die Bienen und die Imkerei geht. Wir sind auch in den vergangenen Jahren schon zur Rapstracht und in den Wald gewandert. Dieses Jahr sind aber noch Linde und Edelkastanie dazu gekommen. Lindentracht - an einer wunderschönen Allee Linden sind klassische Straßen oder Alleebäume. Wir haben zwar selbst auch eine große Linde auf einem unserer Bienenstände, aber damit lässt

Juni 16th, 2020|Tags: , , , , |

Ablegerbildung und Bienenzucht nebenbei

Die Nachzucht von Bienenvölkern erfolgt bei uns meistens ganz klassisch durch Ablegerbildung. Bereits zum Beginn der Saison werden die Bienenvölker identifiziert, die gute Anlagen für die Zucht haben. Sie sollten sich sehr gut entwickeln, ein tadelloses Brutnest zeigen, eher schwarmträge sein, fleißig Nektar eintragen und idealerweise ein überdurchschnittliches Hygieneverhalten zeigen. Im Grundsatz ist die Ablegerbildung eine einfache Sache. Eine Wabe mit frisch gelegten Eiern bzw. sogenannter offener Brut wird dem Bienenvolk entnommen und in einen Ablegerkasten gehängt. Dazu kommen noch ausreichend Arbeiterinnen zur Brutpflege und zum Wabenbau, sowie eine Futtertasche für die Fütterung mit dünnem Zuckersirup. Fertig ist der Ableger,

Juni 16th, 2020|Tags: , |

Drohnenbrut – „flatten the (mite) curve“ und Aufzucht von Mittelspechten

Ehrlich gesagt wusste ich nicht, was genau ein Mittelspecht ist. An den Bienenständen gibt es meist Buntspechte und Grünspechte. Dabei sind die Grünspechte nicht unbedingt die Lieblingsvögel der Imker. Als Insektenfresser versuchen sie manchmal Löcher in die Bienenkästen zu meiseln, um so an die Bienen zu gelangen. Das klappt meistens nicht, da sie es im Regelfall an Front- oder Rückseite versuchen und dort glücklicherweise die dicksten Bretter sind. Ein solcher Versuch kann aber das Bienenvolk stark stören und das kann im Winter sogar dazu führen, dass die Bienen so stark in Stress geraten, dass sie den Winter nicht überleben. Das

Juni 16th, 2020|Tags: , , , |

Zwischendurch mal schnell Schleudern

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, nach dem Schleudern der Frühtracht - also des Blütenhonigs - die Völker in Ruhe auf die geplanten und dieses Jahr etwas umfangreicheren Wanderungen vorzubereiten. Die Damen haben das gute Angebot an Nektar aber dazu genutzt, die Honigräume sehr schnell wieder zu füllen. Wie zuvor beim Blütenhonig, konnten oder mussten wir also auch einen Teil der Sommertracht schon sehr früh schleudern. Einen dunklen und sehr aromatischen Honig, der offenbar schon erste Anteile an Blatthonig, Linde oder Wald enthält. In jedem Fall schmeckt er wunderbar und die Honigräume sind wieder leerer, wenn es auf Wanderschaft geht.

Eidechsen und Co. am Bienenstand

Wir bewirtschaften unsere Bienenstände extensiv. Vereinfacht gesagt: Was für Bienen und Natur gut ist, darf wachsen und gedeihen. Beispielsweise mähen wir unsere Wiesen meistens nur zwei Mal pro Jahr und tragen das Mähgut dann ab. So können Wiesenblumen besser gedeihen, weil der Boden magerer bleibt. Was den Wiesen gut tut, hilft auch den Tieren. Im Gegensatz zu den schwäbisch fleissig kurzgemähten und gemulchten "Stückle" wimmelt es bei uns von Insekten und anderem Getier. Besonders auffällig ist das bei Eidechsen und Blindschleichen, die inzwischen in großer Zahl unsere Bienenstände bevölkern. Die alten Beutenständer aus Euro-Paletten sind das Zuhause und die Kinderstube

Juni 16th, 2020|Tags: , , , |

Neues Rührwerk – Rapshonig feincremig und strahlend weiß

Vieles in der Imkerei ist eigentlich archaisches Handwerk. Holzkisten, Bienen, das Wissen und handwerkliche Geschick des Imkers. Passt ja auch, wenn es um ein seit der Zeit der Dinosauriere auf der Erde lebendes Insekt geht. Manchmal aber auch nicht. Und zwar dann, wenn aus dem fantastischen Rohstoff Honig ein perfektes Produkt werden soll. Unsere Kunden sind zurecht sehr anspruchsvoll und wir versuchen daher alles was wir tun immer noch eine Spur besser zu machen. Eine Sache, die wir schon länger etwas besser machen wollten, ist die Konsistenz des cremigen Honigs. Es gibt verschiedene Verfahren, den Honig cremig zu rühren und

Juni 14th, 2020|Tags: , , , |

Bienen im Raps und Probennahme für das Bienenmonitoring

So langsam beginnt die Zeit, bei der viele Dinge parallel laufen müssen. Das Wandern mit den Bienen macht die Schwarmkontrolle aufwendiger, da die Bienen über mehr Standorte verteilt sind. Aktuell mit den Heimatstandorten im Bottwartal und dem Raps auf der Schwäbischen Alb klappt das gut. Da kann auch die Probennahme von Bienen und Bienenbrot nebenbei noch erledigt werden. Proben von Pollen/BienenbrotDer Raps lässt schon deutlich nachProbenbecher für die Bienen und Beutel für Bienenbrot Aufgrund der Corona-Situation können die Proben dieses Jahr nicht direkt durch Mitarbeiter von der LAB Hohenheim genommen werden. Durch Zusendung des Materials und die eigene Probennahme entsteht

Juni 8th, 2020|Tags: , |

Das GELB der Rapsblüte und das BLAU des Himmels

Deutlich früher als letztes Jahr sind einige Bottwarbienen-Völker auf Wanderschaft. Die Blüte der Obstbäume, Löwenzahn und Co. im Bottwartal neigt sich langsam dem Ende zu und auf der Schwäbischen Alb beginnt der Raps zu blühen. Zeit also für das Gesundheitszeugnis und die erste Wanderung. Wie immer geht nur ein kleiner Teil der Völker auf die Reise. Die Kolleginnen haben von den Wandervölkern die fast vollen Honigräume mit Blütenhonig zusätzlich bekommen, um den eingetragenen Nektar zu verarbeiten und Honig noch weiter zu trocknen und zu verdeckeln. Die Wandervölker gehen mit nahezu leeren Honigräumen in die Rapstracht, um einen möglichst sortenreinen Honig

April 26th, 2020|Tags: , , |

Erste Ableger

Es ist noch recht früh dafür, aber da ein Teil der Bienenvölker sich schon hervorragend entwickelt hat, können bereits die ersten Ableger erstellt werden. Dabei werden bewusst die Völker ausgesucht, die gewünschte Eigenschaften aufweisen. Ein Nebeneffekt ist, dass die Entnahme von Brut und Bienen auch gegen den Schwarmtrieb unterstützt. Vorbereitung der AblegerkästenBereit für die AblegerbildungErste Ableger an anderem Standort aufgestelltBei der Gelegenheit kann auch gleich Drohnenbrut geschnitten werden

April 19th, 2020|Tags: , |

Beutenständer auf Reserve

Aktuell benötige ich nicht zwingend weitere Beutenständer. Aber da die Händlerin für Baugerüstmaterial bei der ich auf eBay schon einmal Gerüstfüße gekauft habe wieder ein 8er-Set angeboten hat, habe ich welche auf Vorrat gebaut. Da meine Bienenstände teilweise sehr uneben sind, ist diese Art der Beutenaufstellung gut geeignet. Sie lassen sich einfach und alleine aufstellen. Die Höhe ist jederzeit einfach einzustellen und sie sind auch zum Wandern gut geeignet. Diese beiden neuen Ständer sind im Gegensatz zu den bisherigen bewusst mit stärkeren Balken ausgerüstet, da einer davon wahrscheinlich einen bestehenden Stand aus Einwegpaletten ersetzen wird. Dort sind sehr starke Völker

April 19th, 2020|Tags: , , |

Neuer Versuch mit dem Gläserkasten

Vor zwei Jahren habe ich einen Versuch unternommen, die Bienen Waben und damit Wabenhonig direkt in Honiggläser bauen zu lassen. Das hatte allerdings nicht funktioniert. Die Damen haben sich geziert. Jetzt probiere ich es nochmal. Dieses Mal sind kleine Mittelwandstückchen in die Gläser eingebracht, damit die Bienen einen Startpunkt haben. Sozusagen einen klassischen Anfangsstreifen, wie im Naturbau. Mal sehen, wie es sich dieses Mal entwickeln wird. Gläserkasten frisch aufgesetztGläserkasten über einem halben HonigraumBienen beginnen auszubauen

April 19th, 2020|Tags: , |

Frühling an den Bienenständen – Blütenhonig in the making

Endlich ist es wieder losgegangen und mit jedem Sonnentag hat die Aktivität der Bienen merklich zugenommen. Nachdem seit dem Beginn der Kirschblüte die Honigräume auf den schon gut entwickelten Völkern aufgesetzt sind, zeigt der Blick auf die Daten der Stockwaage die Gewichtszunahme. Natürlich wird hierbei nicht nur der Honig gewogen, sondern auch die Zunahme der Bienenmasse, der eingetragene Pollen und vor allem auch das frisch gebildete Wachs, mit dem die Bienen die Mittelwände ausbauen. Übersicht der Stockwaagendaten Bienenkästen mit Honigräumen (1/1 oder 1/2)Honigräume abhängig vom Entwicklungsstand des VolkesHonigwabe HalbzargeHonigwabe Ganzzarge Kirschbaum in voller Blüte

April 19th, 2020|Tags: , |

Einführung in die Bioland-Imkerei, Seminar im Januar 2020 in Bad Boll

Die Grundfrage ist ja immer, was bedeutet "Bio" eigentlich? Es gibt viele Ansätze, manche sind schwächer, andere stärker oder konsequenter. Der Ansatz von "Bioland" erscheint mir schon lange ein vernünftiger Weg zu sein und ich orientiere mich schon seit Jahren an den Regularien des Bioland-Verbandes. Also war es nur konsequent, noch etwas tiefer einzutauchen und das Seminar von Bioland zu besuchen, das auf eine mögliche Umstellung der Imkerei und die Bioland Zertifizierung vorbereiten soll. Um es schon einmal vorweg zu nehmen: Ich werde die Imkerei in nächster Zeit nicht zertifizieren lassen. Der Aufwand für die Umstellung ist mir derzeit zu

März 21st, 2020|Tags: , , |

„Trockener Fuss und warmer Kopf“ – neue Isolierdeckel aus Trittschalldämmung

So mögen es die Bienen im Winter: Unten nicht nass, d.h. der offene Gitterboden und Abstand zum Erdboden durch erhöhte Aufstellung. Oben ein gut isolierender Deckel und natürlich auch wenig Feuchtigkeit in der Beute. Wenn sich Kondensfeuchtigkeit unter dem Deckel bildet, kann das auch zu Schimmel führen. In der aktiven Zeit würden die Bienen sich darum kümmern und alles wieder in Ordnung bringen. In der Winterruhe tun sie das nicht und zuviel Feuchtigkeit stört in der Beute. Kondensfeuchtigkeit unter der DeckfolieFeuchte Deckel Damit die Wärme nicht nach oben entweicht, ist ein gut isolierender Deckel hilfreich, der flexibel genug sein sollte,

Honigeimer stapeln besser gemacht

Natürlich weiß ich schon lange, dass die Deckel von Kunststoffeimern zur Honiglagerung besser luftdicht bleiben, wenn man die Eimer nicht direkt aufeinander stapelt, sondern Bretter dazwischen legt. Bisher bin ich nur noch nicht dazu gekommen ...Die meisten Imker bei denen ich Zwischenlagen gesehen habe, nutzen Latten die über eine ganze Reihe von Eimern gelegt werden oder jeweils zwei kurze Stücke, die auf einem Eimer platziert werden. Aber was ist bei unterschiedlich hohen Eimern? Außerdem ist der Anpressdruck bei Latten nicht rundum gleich stark. Wenn schon etwas dazwischen legen, dann doch gleich optimiert. Folgerichtig bestehen die Zwischenlagen meiner Honigeimer ab sofort

Januar 5th, 2020|Tags: , |

Winterbehandlung mit Oxalsäurelösung

Der letzte Teil des Behandlungskonzepts gegen die Varroamilben mit organischen Säuren ist die Winterbehandlung mit Oxalsäure. Wichtig ist, dass das Bienenvolk brutfrei ist, da die Oxalsäure im Gegensatz zur Ameisensäure nicht in die Brutzellen hinein wirkt, sondern über das Saugen der Milben an den Bienen nur die aufsitzenden Milben erreichen kann. Bei dieser Behandlung werden abhängig von der Größe des Bienenvolks bzw. der Bienentraube ca. 30-50 ml einer Lösung aus Oxalsäure und Zucker auf die Bienen in den Wabengassen geträufelt. Ich verwende dazu OXUVAR® 5,7% ad us. vet. als Träufellösung mit 3,5%, d.h. die Fertiglösung wird mit der gleichen Menge

Dezember 29th, 2019|Tags: , , |

Weihnachtsmärkte, neue Honigschleuder und andere Winteraktivitäten

Wahrscheinlich habe ich das schon einmal geschrieben: Die Winterruhe gilt nur für die Bienen, nicht für den Imker! Wenn die Arbeit mit den Bienen Pause macht, können andere Dinge erledigt werden. Weihnachtsmärkte: Die Zusammenarbeit mit der Striezelhütte (http://striezelhuette.de/) hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Dieses Jahr waren wir mit Striezelkuchen und Glühmet auf den Weihnachtsmärkten von Asperg und Großbottwar mit dabei. Es hat sich auch dieses Jahr wieder gezeigt, dass die Asperger sehr treue Striezel+Met-Fans sind. Die Nachfrage nach Met war so groß, dass erstmals auch ein ganzer Kanister über den Tresen ging.Neue Schleuder: Handkurbeln an der kleinen Schleuder, bei

Dezember 8th, 2019|
Mehr Beiträge laden