Am Ende geht es doch nur immer ums Geld, oder? In jedem Fall lassen sich viele Themen auf den Punkt bringen, wenn man sie in Währung ausdrückt. So auch das Thema Bestäubungsleistung. In der aktuellen Ausgabe der Wirstschaftszeitschrift brand eins finden sich in der Rubrik Welt der Zahlen unter anderem diese beiden Angaben:

Einnahmen der US-Imker durch den Verkauf von Honig im Jahr 2012, in Millionen Dollar:    283

Einnahmen der US-Imker durch Auftragsbestäubungen im Jahr 2012, in Millionen Dollar:    656

Wenn Sie also beim Backen Ihrer Weihnachtsplätzchen kalifornische Mandeln als Zutat verwenden, hat ein Imker daran wahrscheinlich mehr verdient als an seinem Honig. Mandeln wachsen bei uns zwar nicht, aber sehr viele unserer Nutz- und Zierpflanzen sind auf die Bestäubung durch heimische Bienen angewiesen. In jedem Fall müssen Sie also „Deutschen Honig“ für Ihre Plätzchen verwenden. Versprochen?!