Dieses Jahr fand der letztes Jahr pandemiebedingt abgesagte 47. Weissacher Imkertag statt. Dieses Mal erstmalig als Online-Format. Natürlich kommt es so nicht zu den Gesprächen und dem Erfahrungsaustausch mit Kollegen, die man schon lange nicht mehr gesehen hat, oder eben nur das eine Mal im Jahr in der Strudelbachhalle trifft. Und natürlich gibt es am heimischen Schreibtisch auch nicht die Maultaschen und den Kuchen der Landfrauen.
Aber ansonsten war es eine absolut gelungene Veranstaltung. Technisch professionell organisiert, hat alles reibungslos funktioniert.

Natürlich 23%!

Die Vorträge waren wieder interessant. Man kann von diesen Veranstaltungen immer wieder Impulse mitnehmen. Manchmal auch, dass man etwas weiterhin nicht machen wird. In meinem Fall das Pollen sammeln für die Vermarktung.

Das Programm des Online-Imkertags:

Begrüßung
Dr. Kurt Mezger, Abteilungspräsident Abteilung 3 am Regierungspräsidium Stuttgart

Grußwort
Daniel Töpfer, Bürgermeister der Gemeinde Weissach

Aktuelles aus dem Sachgebiet Tierhaltung
Stefanie Binder, Sachgebietsleiterin Tierhaltung am Regierungspräsidium Stuttgart

Biodiversität in der Bienenfachberatung
Nadine Herbrand, Regierungspräsidium Stuttgart

Bienenschutz und Pflanzenschutz – ein Widerspruch?
Dr. Jens Pistorius, Leiter des Instituts für Bienenschutz am Julius Kühn-Institut (JKI)

Rückblick / Ausblick – Aktuelles aus der Fachberatung
Thomas Kustermann, Fachberater für Imkerei am Regierungspräsidium Stuttgart

Aktuelle Projekte an der Landesanstalt für Bienenkunde
PD Dr. Peter Rosenkranz, Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde (LAB) an der Universität Hohenheim

Pollen sammeln in Baden-Württemberg
Carolin Friedle, Doktorandin an der Landesanstalt für Bienenkunde in Hohenheim

Pollen: Gewinnung, Verarbeitung und Vermarktung
Hans Rosen, Imkermeister

Schlusswort