Was für ein Kontrast zum Imkertag des DIB! In Konstanz hatte ich nach rund einer Stunde alles gesehen, was in der Ausstellung interessant erschien. Zusammen mit ein paar Vorträgen war das ein Nachmittagsausflug.

Ganz anders in Donaueschingen. Dort habe ich anderthalb Tage verbracht, um alle interessanten Angebote genauer zu begutachten und natürlich auch, um viele Gespräche zu führen. Mit den Anbietern, aber natürlich auch mit einigen Imkerkollegen.

Insbesondere im Bereich technischer Ausstattung war das Angebot sehr umfangreich und der direkte Vergleich verschiedener Hersteller und Händler möglich. Mehrere Hallen voller Imkereitechnologie, allen erdenklichen Materialen, Dienstleistungen aber auch Honigprodukten lohnen den Besuch in jedem Fall.

Da ich an einem der beiden Tage auch mit einem erfahrenen Imkerkollegen auf der Messe unterwegs war, ergab sich auch immer gleich noch eine fruchtbare Diskussion zu möglicher Ausrüstung oder sonstigen Konzepten.

Manche Kollegen ließen sich auch gleich ihre Materialbestellung nach Donaueschingen liefern. Die Folge war oft ein sehr enges 3D-Tetris im Pkw oder Transporter

Für den Besuch von Vorträgen blieb dieses Mal keine Zeit, da mir die Ausstellung und die Gespräche wichtiger waren. Aber nächstes Jahr bin ich sehr wahrscheinlich wieder dabei. Markus Schwarz von der Honigmanufaktur Spatzenhof hat es sehr treffend formuliert: „Am besten mit der goldenen Kreditkarte herkommen …“

Eine ernste Sache sehr nett illustriert