Jeder Winter ist spannend!
Werden die Bienen den Winter gut überstehen?
Wieviele Verluste wird es geben und warum schaffen es die jeweiligen Völker nicht?

Nachdem man die Bienenvölker im Herbst auf die Einwinterung vorbereitet hat, kann man eigentlich nur abwarten. Im letzten Herbst sah es gut aus. Die Bienenvölker waren stark und es ist nur ein durch Räuberei geschwächter Ableger vor der Oxalbehandlung eingegangen. An diesem Wochenende sind die Temperaturen über 10°C gestiegen und die Prognosen zeigen, dass es mindestens eine Woche warm bleiben soll. Es war also Zeit für die erste komplette Kontrolle der Völker.

Die Verlustrate liegt bei 0%!

Alle Völker haben den Winter überlebt und machen einen sehr guten Eindruck. Sie tragen Pollen ein und sind offenbar bereits wieder in die Brut gegangen. Ich habe zwar die Deckel geöffnet, lasse aber die Waben bewusst vorläuftig noch in Ruhe. Der Blick in die Wabengassen zeigt aber, dass die Völker teilweise erstaunlich stark sind.

Ein Volk, das letztes Jahr schon extrem stark war und manchmal seinen Kasten heftig verteidigt hat, steht nicht umsonst etwas abseits. Auch sie haben den Winter gut überstanden und das Öffnen des Kastens mit einem Frontalangriff quittiert. So habe ich schon mal die ersten Stiche für dieses Jahr und die Gewissheit, dass bei diesem Volk weiterhin Vorsicht geboten ist.

Dass alle Völker den Winter überstanden haben, ist noch keine Garantie dafür, dass sie sich zu guten Wirtschaftsvölkern entwickeln.
Aber ein guter Anfang ist schon mal gemacht.