Laura und Daan besuchen die 4. Klasse der Wunnensteinschule in Großbottwar. Eine Präsentation über Honigbienen hat sie so begeistert, dass sich die beiden weiter mit dem Thema beschäftigt haben. Vielleicht werden sie sogar noch an einem Naturforscherwettbewerb teilnehmen.

Sie hatten sich sehr gut auf das Treffen auf dem Bienenstand vorbereitet und viele Fragen aufgeschrieben, die wir zuerst besprochen haben. Dann ging es an die Praxis: Imkeranzüge anziehen, Smoker anzünden und eines der kleineren Bienenvölker öffnen.

Zuerst haben wir uns die Waben im Honigraum angesehen. Wie genau bauen die Bienen die Waben und welche Farbe hat das Wachs, wenn es ganz frisch ist?
Natürlich haben wir auch den frischen Honig probiert. Mit dem Finger direkt aus der Wabe …

Frischen Honig direkt aus der Wabe naschen

Dann haben wir gemeinsam und ganz vorsichtig den Brutraum des Bienenvolks geöffnet und uns die Brutwaben genauer angesehen. Die Königin haben wir zwar nicht gefunden, aber die Arbeiterinnen und Drohnen kann man sehr gut beobachten. Wie sieht eigentlich ein Bienenei aus?

Drohnen mal genauer anschauen

Zum Abschluss haben wir dann auch noch in zwei größere Bienenvölker hineingeschaut. Hier war viel mehr los, aber im Schutz der Imkeranzüge waren auch die vielen umherfliegenden Bienen kein Problem, sondern faszinierend. Welche bringen Pollen und welche Nektar in den Bienenstock?

Junge Naturforscher bei den Bienen

Ich wünsche den beiden Nachwuchsforschern weiterhin viel Spaß bei der Beschäftigung mit Bienen und Insekten!