Eigentlich ging es uns beim Besuch des Freilichtmuseums in Beuren garnicht um Bienen. Wir wollten dieses Museum gerne besuchen und einen Nachmittag hier verbringen. Ein sehr schönes und informatives Museum und eben doch auch etwas für Bienenfreunde.

Blick aus einem Fenster des Hauses aus Öschelbronn

Kunstinstallation: Colour Boxes / Bienenkästen

Diese Installation wurde von Bettina Bürkle entworfen. Auszug aus dem Flyer zum Projekt Lebens-Bühnen:

„Mit dieser abstrakten Arbei, die aus etwas zehn stark farbigen, monochromen Kästen besteht, möchte die Künstlerin au das eher unscheinbare und gleichzeitig stark gefährdete Leben der Bienen hinweisen. Reiche Ernten, üppiges Wachstum und natürliche Artenvielfalt hängen stark von der Bestäubung durch die Bienen ab. Viele Tierarten sichern sich dadurch die Nahrungsgundlage. Die Bienen, als Indikator für das Spannungsfeld Zivilisation-Natur, stehen für den gemeinsamen Lebensraum und die Erhaltung der Natur.“

Dass mir diese Installation sehr gut gefällt, erschließt sich leicht. Auch die Bienenkästen der Bottwarbienen werden nicht versteckt, sondern bunt und deutlich sichtbar aufgestellt.

Es gab aber auch traditionelleres zum Themenfeld Bienen:

Altes Bienenhaus von Graze

Das alte Bienenhaus von Graze ist mit Hinterbehandlungsbeuten bestückt und kann auch umgezogen werden. Noch einfacher wandern kann man natürlich mit einem Imkerwagen, den es hier auch zu sehen gibt.

Bienenwagen, Sonderanfertigung von Kässbohrer

Wildbienenhaus und Infos

Museumsimkerei

Weitere Bilder finden sich in der Galerie.