Als Neuling kann man ja auch ungeniert neue Lösungen ausprobieren, ohne auf Erfahrungen Rücksicht zu nehmen. Schon für meiner ersten Beute hatte ich mich gegen die klassischen Futterzargen aus Holz und für eine neue Kunststoffzarge entschieden. Nach ersten Versuchen bin ich auch für alle weiteren Beuten bei dieser Futterzarge geblieben. Sie ist aus eiem Stück als Spritzgußteil hergestellt und besitzt einen Mittelaufstieg mit zwei transparenten Kunststoffeinsätzen als Abdeckung. Der Zugang vom Aufstieg zu den beiden getrennten Futterbehältern wird über versetzbare Riegel gesteuert (verhindert ertrinken). Das Fassungsvermögen beträgt rund 7 Liter.

Merkmale:

  • Nachdem die Bienen die Futterlösung über den Mittelaufstieg abgenommen haben, können die Riegel entfernt werden und die Bienen säubern die gesamte Zarge
  • Der Kunststoff ist sehr stabil und kann (wenn überhaupt erforderlich) sehr gut gereinigt werden
  • Mittelaufstieg kann eingesehen werden
  • Durch die geringe Höhe von 6cm ist die Lagerung der Zargen platzsparend
  • Das Format passt nicht ideal zur Liebig-Beute, d.h. kurze Seiten der Holzzargen werden nicht vollständig abgedeckt und die Folie (bei mir Abdeckfix glasklar, auf den Rähmchen aufliegend) muss entfernt werden um das Satteldach sauber aufsetzen zu können
  • Kunststoffzarge ist kostengünstiger als eine entsprechende Holzzarge und muss nicht gestrichen oder mit Wachs ausgegossen werden