Feinsteifer Blütenhonig in wenigen Minuten ?!

Der effiziente Ansatz des Rapido ist es, dass man nicht direkt nach der Ernte den Blütenhonig cremig rührt, sondern erst dann, wenn man ihn braucht. Dazu ist es nur erforderlich, den Honig etwas zu temperieren und ihn in einem Durchgang von 2-3 Minuten in die cremige Konsistenz zu bringen.

Hier findet sich der Rapido von Dr. Klaus Wallner und das Video, das zeigt, wie es gehen kann.

Erster Versuch:

Mein erster Versuch lief nicht so ideal. Einen Eimer festen Blütenhonig habe ich auf knapp 30°C temperiert und dann mit dem Rapido und meinem Rührwerk gerührt. Das Ergebnis ist leider nicht so feincremig wie ich mir das gewünscht hätte. Der Honig enthält noch viele größere Kristalle, die sich aufgrund der inzwischen recht flüssigen Konsistenz nicht mehr zerkleinern lassen.

Honig erwärmen im temperaturgeführten Weck-Kessel

Rühren beginnt bei ca. 30°C Honigtemperatur

Erwärmter Honig gerührt, zu flüssig und mit sichtbaren Kristallen

Zweiter Versuch:

Offenbar waren die Kristalle zu groß oder aber der Honig bereits zu warm. Als zweiten Versuch habe ich einen Eimer Blütenhonig ohne ihn zu erwärmen direkt bei Zimmertemperatur gerührt.

Auszug aus FAQ von Biorat: „Wenn der Honig sehr grob kristallisiert, dann muss die Aufwärmtemperatur etwas reduziert werden, damit die Kristalle den nach unten stehenden scharfkantigen Barren nicht ausweichen können – dann müsste auch dieser Honig gehen. Kristalle, die man auf der Zunge noch spüren kann, beeinflussen de spätere cremige Konsistenz nicht. Nur das interessiert die Honigkunden wirklich.“

Das Ergebnis ist beim zweiten Versuch zwar etwas besser, aber auch dieser Honig enthält für meinen Geschmack immer noch zu viele große Kristalle. Da ich kurzfristig cremigen Honig im Glas benötige, habe ich ihn trotzdem abgefüllt. Geschmacklich ist er perfekt.

Fester nicht erwärmter Honig direkt gerührt

Cremig mit sichtbaren Kristallen

Umfüllen in Abfüllbehälter

Abfüllen des Honigs nach einer Ruhephase

Etikettieren – fertig.

Den ersten Eimer werde ich in den nächsten Tagen nochmal rühren. Mal sehen, wie sich die Konsistenz dann einstellt.