An diesem Wochenende war es nun endlich wieder soweit.  Honigernte!

Am vergangenen Wochenende waren die Bienchen extrem schräg drauf und haben schon im Abstand von gut 30m zu den Beuten zum Angriff geblasen. Eigentlich sind sie wirklich sehr friedlich und tolerant, aber offenbar hat  das sehr schwüle und gewittrige Wetter auch bei den Bienen nicht zu guter Stimmung beigetragen. Damit haben wir aus Rücksicht auf Bienen und Imker die Honigentnahme um eine Woche verschoben. Nachdem andere Imker schon ihren Sommerhonig geschleudert hatten, hat es sich schon angedeutet, dass die Sommerernte etwas besser ausfallen wird als der erste Durchgang im Mai. Meine beiden Wirtschaftvölker brachten dieses Mal 12,5kg Sommerhonig mit deutlichem Anteil von Linde und etwas Waldhonig. Das gibt wieder ein paar Gläschen mehr als im Frühjahr und füllt den schon zur Neige gehenden Honigvorrat wieder auf. Mal sehen, ob es über den Winter reicht. Die Nachfrage ist groß …!

Leider hat sich einer meiner 4 Ableger schlecht entwickelt und musste aufgelöst werden. Es waren nur noch wenige Bienen und die Milbenlast war sehr hoch. Diese verflixten Viecher heißen ja nicht umsonst „Varroa Destructor“. Da es für klassische Ableger ist es nun schon etwas spät ist, probiere ich einen anderen Weg. Eines meiner Wirtschaftsvölker sitzt auf 2 Zargen und ist sehr stark. Nachdem die Königin gefunden ist und sicher in der unteren Zarge sitzt, wurde der obere Teil des Brutnestes und Volkes durch trennen zu einem neuen Volk. Auf die beiden Wirtschaftsvölker wurden die leeren Honigräume wieder aufgesetzt um die Bienen auf diese neuen Waben zu ziehen und die alten Waben der unteren Zargen nach Möglichkeit einzuschmelzen. Die Beute mit dem abgetrennten Volk steht nun an einem anderen Standort und die Zeit sollte noch gut reichen, dass sich die Bienen eine neue Königin schaffen. Groß genug ist dieser Ableger dann in jedem Fall.

Jetzt ist es Zeit für die Vorbereitungen zum Einfüttern und zur Varroabehandlung mit Ameisensäure. Futterzargen, Apisuc, Liebig Dispenser und Ameisensäure stehen schon bereit.