So langsam geht es an die letzten Vorbereitungen für den Winter. Die Ameisensäurebehandlung ist erledigt und die Völker erhalten noch ihre letzten Futterrationen. Damit sie das Futter auch für sich haben und keine ungebetenen Besucher in den Stock können, werden die Beuten mit Mäusegittern gesichert.

Im Imkerhandel gibt es verschiedene Lösungen, die aber meistens mit Schrauben oder Reißnägeln befestigt werden müssen. Am einfachsten ist es aber, ein Stück Gitter in L-Profil einfach unter die Beute zu klemmen und damit das Flugloch mit dem Gitter abzuschließen. Diese Methode funktioniert bei meinen Beuten aber nicht, da ich bei meinen Beuten Ansteck-Flugbretter verwende. Diese Anflugbretter bleiben auch im Winter an den Beuten, damit die Bienen bei entsprechendem Wetter wie gewohnt gut anfliegen können. Das dunkle Anflugbrett erleichtert aber auch die Beobachtung und die Kontrolle des Volkes.

Als einfache Lösung habe ich aus Hasenstallgitter U-Profile gebogen. Die Maschenweite ist mit 10mm etwas größer als ideal, allerdings ergibt sich durch diesen Abstand die Möglichkeit die U-Profile immer nach dem Querdraht zu biegen um die passende Größe zu erhalten. Durch die umgebogenen Ecken stützt sich das Mäusegitter auf den seitlichen Leisten im Hochboden ab und kann daher nicht ganz in den Boden rutschen.