Nachdem die Mischung aus Propolis und Alkohol nun mehrere Wochen im verschlossenen Behälter war und durch die Bewegung beim Autofahren regelmäßig umgerührt wurde, steht der nächste Arbeitsschritt an.

Der Alkohol hat das Kittharz komplett aufgelöst und die Propolislösung wird jetzt gefiltert.

Dabei kommen zwei herkömmliche Kaffeefilter zum Einsatz und am Ende, nachdem alles abgetropft ist, bleiben die nicht löslichen Feststoffe zurück. Im wesentlichen ist das Wachs, mit dem das Kittharz vermischt war.

Als nächstes wird die gefilterte Lösung in Laborflaschen für einige Zeit im Kühlschrank gelagert, damit sich nochmals feine Schwebstoffe absetzen können. Anschließend wird die Tinktur nochmals gefiltert und ist dann fertig zur Abfüllung in Tropfflaschen.