Dieses Jahr ist die Belastung der Bienenvölker durch die Varroamilben wieder besonders groß. Der milde Winter und die frühe Brut haben den Milben gute Entwicklungsmöglichkeiten gegeben. Nachdem der Honig geschleudert ist, erfolgt jetzt die erste Behandlung mit Ameisensäure. Dazu haben sich die von Dr. Liebig konzipierten Dispenser sehr gut bewährt. Die entsprechende Menge Ameisensäure verdunstet über ein Papieflies in einer Leerzarge über den Bruträumen. Da die Temperaturen in den nächsten Tagen stabil hoch bleiben sollen, wird die erste Behandlung in ca. 5-7 Tagen abgeschlossen sein.

Danach erhalten die Bienen die erste Ration Winterfutter.