Aufgrund der langen Logistikwege werden die 800 Liter Tanks des Bienenfutters Belgosuc nur als Einweggebinde verwendet. Schade eigentlich. Andererseits eröffnet das auch andere Verwendungsmöglichkeiten. Natürlich ist die Idee, daraus einen Regenwassertank zu machen, sehr naheliegend und schon unzählige Male umgesetzt. Schließlich war in diesen Tanks nur Zuckerlösung und keine Chemikalie.

Hier soll es daher um die Umsetzung gehen. Das klassische Problem ist, dass ein so genutzter Tank üblicherweise überläuft, wenn er voll ist. Man kann zwar manuell den Zufluss abstellen, aber was ist, wenn man im richtigen Moment nicht zuhause ist? Entweder also übergelaufen oder nicht voll.

Abhilfe kann ein geschlossenes System schaffen. Der Tankdeckel bleibt verschlossen und über eine seitliche Verschraubung wird ein Schlauch wasserdicht angeschlossen. Über diesen zwischen Regensammler und Tank leicht schräg verlaufenden Schlauch wird bei Regen der Tank befüllt. Ist der Tank voll, staut sich das Wasser im Schlauch zurück und das Regenwasser läuft über den Regensammler in das Fallrohr und damit in die Kanalisation. Nebenbei kommt auf diese Weise auch weniger Dreck in den Tank. Damit sich im Tank weniger Algen bilden und sich der weisse Tank besser in die Umgebung einfügt, wird er im Frühjahr ggf. noch mit einer Verkleidung aus natürlichem Material versehen.

Zur Bewässerung des Gartens ist über den Auslauf des Tanks ein Schlauch und eine leistungsfähige Gartenpumpe angeschlossen. Mit dieser Pumpe können die 800 Liter sauberes Regenwasser sehr komfortabel zum Giessen und Beregnen eingesetzt werden.